Pfarrerin Sabine Schmoly - unsere Administratorin

Liebe Schwestern und Brüder!


Einige von Ihnen kennen mich ja zumindest schon ein wenig. Mein Name ist Sabine Schmoly und ich bin mit Eurem/Ihrem Pfarrer Gregor Schmoly verheiratet. Unsere beiden Kinder Sarah (3,5 Jahre alt) und Simon (15 Monate alt) hat auch der eine oder die andere schon einmal gesehen. Meine Karenzzeit mit unserem Jüngsten ist nun vorbei und ab 8.2. geht mein Mann für ein halbes Jahr in Väterkarenz. Während dieser Zeit darf ich ihn in Ihrer Gemeinde vertreten.

Was heißt das genau? Ich werde für ein halbes Jahr die Administratorin der Pfarrgemeinde Althofen mit all ihren Predigtstellen sein. Als Administratorin bin ich dafür zuständig, dass der Gemeindebetrieb weiter am Laufen bleibt. Das bedeutet z.B., dass ich die Presbyter- und Gemeindevertretersitzungen zu verantworten habe und das Pfarramt leite, also Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen feiere und die dazugehörigen Dokumente ausstelle. Auch die Konfirmationsvorbereitung werde ich mit den Jugendlichen starten, sobald es die Corona-Situation (hoffentlich) wieder zulässt. Administration bedeutet etwa auch, dass ich dafür zu sorgen habe, dass an den gewohnten Orten und zu den gewohnten Zeiten Gottesdienste gefeiert werden. Das heißt aber leider nicht, dass ich all diese Gottesdienste selber mit Ihnen feiern kann. Denn ich bin auch die Pfarrerin Ihrer Nachbargemeinde St. Veit an der Glan, wo zeitgleich Gottesdienste gefeiert werden. In allen weiteren Bereichen (wie etwa Frauenkreis, Bibelkreise, Eltern-Kind-Gruppe….) werde ich mich einbringen so gut es geht, ohne aber die Arbeit in meiner eigenen Gemeinde zu vernachlässigen. Möglich ist das alles nur durch die engagierte Mithilfe vieler Ehrenamtlicher in der Gemeinde, denen ich vorweg schon einmal ganz herzlich danken möchte.


Ich hoffe wir werden in nächster Zeit bald persönlich ins Gespräch kommen. Doch ein paar Infos zu meiner Person schon mal vorweg. Viel Platz für Hobbies bleibt neben der Zeit mit meinen beiden Kindern, die wir (unter normalen Umständen) gerne bei den Großeltern in Klagenfurt, beim Babyschwimmen oder Kinderturnen verbringen, nicht mehr. Doch wenn es der Kalender zulässt, entspanne ich gerne bei Brettspiele-Nachmittagen mit Freunden oder bei einem spannenden Buch.


Wenn man eine/n neue/n Pfarrer/in kennenlernt, ist für viele erfahrungsgemäß auch immer die Frage interessant, warum man sich für einen solchen Beruf entscheidet. Hier sei nur einmal so viel verraten: ich komme ursprünglich aus der Jugendarbeit der Johanneskirche Klagenfurt, wo ich erstmals so etwas wie eine geistliche Heimat kennen gelernt habe. Meine Ausbildung zur Pfarrerin hat mich nach dem Theologiestudium in Wien über Wels (Gemeindepraktikum), Mödling (Vikariat) und Kindberg (Pfarramtskandidatenjahr) nach St. Veit geführt. Jede dieser Gemeinden hat natürlich ihre Spuren hinterlassen. Doch die Grundmotivation ist seit meinem 14. Lebensjahr die gleiche geblieben: die erfahrene Gewissheit des unbedingten Angenommenseins durch Gott an andere weiterzugeben. Sind Sie neugierig geworden, mehr zu erfahren? Dann sprechen Sie mich doch möglichst bald einmal darauf an, wenn wir uns persönlich begegnen.


Für alle weiteren Fragen und Anliegen stehe ich Ihnen gerne auch per Mail (sabine.schmoly@evang.at) oder Telefon (0699/18877259) zur Verfügung.


Ich freue mich auf ein schönes gemeinsames halbes Jahr,


Ihre Administratorin Pfr. Sabine Schmoly