Adventbasar und Diakonie

12 Nov 2019

 

Wikipedia: „Unter Diakonie (altgriechisch διακονία diakonía ‚Dienst‘, von διάκονος diákonos ‚Diener‘) versteht man alle Aspekte des Dienstes am Menschen im kirchlichen Rahmen.“

 

Beim Wort „Diakonie“ denken wir an den „Vater“ der modernen Diakonie – Johann Hinrich Wichern – und an die evangelischen Hilfsorganisationen die im Dachverband „Diakonie Österreich“ zusammengefasst sind.

Die Diakonie ist mit dem österreichischen Spendengütesiegel ausgestattet.

Zu ihr gehören Werke wie das Evangelische Diakoniewerk Gallneukirchen oder auch die Diakonie De La Tour in Klagenfurt sowie der christliche Missionsverband für Österreich in Seeboden am Millstätter See.

 

Diakonie kann aber nicht zur Gänze einfach „ausgelagert“ werden. Eine christliche Gemeinde ohne Dienst am Nächsten darf – um es modern auszudrücken – das „Gütesiegel 'Christliche Gemeinde'“ für sich nicht in Anspruch nehmen. Seit der Urgemeinde zählt der Dienst am Nächsten zu den Kernaufgaben jeder christlichen Gemeinde.

 

Das gilt auch für unsere Evangelische Pfarrgemeinde Althofen. Man trägt als Gemeinde das soziale Engagement natürlich nicht wie ein großes Werbeplakat vor sich her. Es ist aber eine Selbstverständlichkeit, dass wir alles, was uns von Gott geschenkt ist - sein Wort, den Glauben, seinen Segen, sein Erbarmen und seine Zuwendung - weiterschenken dürfen und müssen.

Jede Gemeinde und in ihr jeder einzelne Christ darf niemals nur „Empfangender“ sein. Der Segen und die Liebe Gottes müssen „weiterfließen“, hin zu den Menschen, die auf unsere Hilfe besonders angewiesen sind.

 

Wie sagt Jesus in seiner Rede zum Weltgericht? „Ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.“

 

Ein wesentlicher Baustein, damit die Evangelische Pfarrgemeinde Althofen ihren Beitrag zur „Diakonie“ leisten kann, ist der jährliche „Adventbasar“. Sehr viel Vorbereitungsarbeit steckt in diesem Projekt. Diese Arbeit ist ein Dienst an bedürftigen Menschen (vor allem innerhalb unserer Gemeinde), die auf Hilfe angewiesen sind. Aber auch alle, die den Basar besuchen, tragen dazu bei, dass der Frauenkreis die Mittel erhält, die er für die diakonische Arbeit benötigt.

 

Der im Dezember so beliebte Adventkranz ist übrigens auch eine „Erfindung“ der Diakonie. Konkret hat ihn Johann Hinrich Wichern 1839 im sogenannten „Rauhen Haus“ in Hamburg erstmals aufgestellt.

 

 

Näheres zum Thema Diakonie:

https://diakonie.at/

https://www.diakonie-delatour.at/

http://www.cmv.or.at/

https://www.socialnet.de/lexikon/Wichern-Johann-Hinrich

Please reload

KONTAKT   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ   |   PARTNER