Nun auch noch auf facebook!?!

1 Sep 2018

https://www.facebook.com/Evangelische-Pfarrgemeinde-Althofen-703343356700420/

 

Die evangelische Pfarrgemeinde Althofen ist nun auch auf Facebook vertreten!

 

Wozu das???
Reicht unser Homepage-Auftritt im Internet denn nicht?

 

Nun: viele Unternehmen (und darunter wahre "Sparkünstler") verzichten nicht darauf, neben ihrem Internetauftritt durch Ihre Firmenhomepage auch noch auf Facebook möglichst professionell vertreten zu sein.

 

Was spricht für "Facebook"?

 

In Österreich nützen 3,5 Millionen Menschen Facebook, in Kärnten sind es 300.000. Mit einem Marktanteil von 80% ist Facebook Marktführer im Social Media Bereich. Weltweit sind über eine Milliarde Menschen auf facebook.

 

Der größte Vorteil von facebook liegt in der Möglichkeit, mit Besuchern der Seite direkt zu kommunizieren.
Durch die Einbeziehung dieser "Kunden", können wir uns sehr "zielgruppenorientiert" präsentieren.

Vor allem junge Menschen besuchen kaum eine Internetseite einer Kirchengemeinde. Das mehrmalige Stöbern auf Facebook hingegen gehört zum täglichen Ritual unserer Jugend. Da wir - wie fast alle anderen Gemeinden auch - vor allem darunter leiden, dass die Jugend wegbleibt, müssen wir alles tun, um mit dieser "Zielgruppe" in Kontakt zu bleiben. Facebook alleine reicht dafür natürlich nicht aus, - es soll den Kontakt zu unserer Jugend jedoch unterstützen.

 

Durch ein einfaches "Gefällt mir" oder "Teilen" werden die Besucher unserer Facebook-Seite zu "Multiplikatoren", die unsere Inhalte schnell und unkompliziert verbreiten. Wir erreichen damit mit wenigen Mausklicks wesentlich mehr Personen, als dies mit der traditionellen Homepage möglich ist.

 

 

Ist Facebook nicht "böse"?

 

Facebook hat in den letzten Monaten und Jahren ein sehr zweifelhaftes Image erlangt. Datenmissbrauch, Mobbing über Facebook, unerträgliche Hasspostings .......... 
Die diversen medial geschickt ausgebreiteten Skandale müssen durch einige wichtige Aspekte relativiert werden:

Von den über eine Milliarde Facebook-Usern waren von den negativen Schlagzeilen nur die wenigsten wirklich betroffen. Und das Wichtigste: Facebook ist eine Plattform. Der Benützer dieser Plattform entscheidet selbst, was er "veröffentlichen" will, und was nicht (auf meinem Facebook-Profil werden Sie z.B. vergeblich mein Geburtsdatum suchen.....).

Als Pfarrgemeinde werden wir auf unserem Facebook-Auftritt selbstverständlichkeit keine Daten von Gemeindegliedern oder anderen Personen veröffentlichen. Sollten auf unserer Seite unpassende Kommentare auftauchen (Schimpfworte, parteipolitische Stellungnahmen, Abwertung von Menschen oder Menschengruppen, unsachliche Kritik, herabwürdigende Postings etc. etc.), werden diese selbstverständlich umgehend gelöscht. Aber damit rechne ich eigentlich ohnehin nicht. Wir sind als kleine Gemeinde für Hasspostings eigentlich zu uninteressant....

Bezeichnet jemand DVD's oder Blue-ray als "böse", weil damit auch Horrorfilme und Pornos produziert werden?
Auch unsere Zeitungslandschaft ist nicht "böse", nur weil es Zeitschriften mit unerträglichem Inhalt gibt.
Genauso sollten wir auch Facebook sehen: Es kommt darauf an, was wir veröffentlichen, und welche Kommentare wir auf unserer Seite zulassen.

 

Was ist nun der Unterschied von unserem Auftritt auf facebook zu unserer Homepage?

 

Auf Facebook ist eine Kommunikation mit den Besuchern unserer Seite möglich, auf unserer Homepage nicht.

Facebook ist das Medium für schnelle, kurze Nachrichten. Unsere Homepage bietet ausführlichere Informationen für Menschen, die sich gründlicher und tiefgehender über unsere Gemeinde und die angebotenen Aktivitäten informieren wollen. Facebook-Inhalte ändern sich sehr rasch, unsere Homepage hat viele Beiträge, die monate- und auch jahrelang übersichtlich und leicht auffindbar zur Verfügung stehen. Um es anschaulicher zu formulieren: Unsere Homepage ist das "Lexikon" unserer Gemeinde. Es wird laufend aktualisiert und bietet dem Besucher alle Informationen, die interessant und wichtig sein könnten. "Facebook" ist die "Tageszeitung", die anschaulich darüber informiert, was in unserer Gemeinde "gerade los" ist und dem "Leser" die Möglichkeit gibt, auch die eigenen Ansichten, Beiträge oder Fragen zu veröffentlichen.

 

Was können Sie dazu betragen, dass unser Facebook-Auftritt möglichst effektiv wird?

 

Falls Sie facebook-user sind: unsere Seite auf Facebook einfach aufrufen, "gefällt mir" drücken oder den Inhalt auch "teilen"! - Ich bitte an dieser Stelle herzlich darum. Denn nur dann kann unser Facebook-Auftritt zu dem Erfolg werden, den wir im Interesse unserer Gemeinde und der Menschen, die wir erreichen wollen auch anstreben.

 

 

/ Manfred Rießer /

 

 

 

 

Please reload

KONTAKT   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ   |   PARTNER